Aufgabenstellung

Für Ihre Abschlußprüfung als Fachkraft für Schutz und Sicherheit begleiten Sie Ihren Meister zu einer Angebotserstellung. Ihre Firma soll einen Eigentumskomplex mit wohlhabenden Eigentümern absichern.

Die Wohneinheiten liegen erhöht am Ufer der Ostsee und sind durch einen Haupteingang ca. 20m von der Straße entfernt erreichbar. An beiden Seiten des Gebäudes befinden sich Notausgänge, die von aussen verschlossen sind. Auch über das Wasser, durch einen Anlegesteg, kann das Gelände betreten werden. Es handelt sich bei diesen Eigentumswohnungen um 6 durch Flure und Terrassen getrennte Einheiten von je 300qm mit Tiefgarage. Innerhalb des Hauses gibt es auch einen Fahrstuhl, der zu jeder Etage, sowie in den Keller und zur Sonnen-Terrasse auf dem Dach führt. Rund um das Gebäude wurde ein großzügiger Park mit vielen Bäumen angelegt. Es handelt sich um sehr sensible Kunden, die sehr verängstigt sind, da hier bereits ein Einbruch stattgefunden hat.

Info für das Konzept

  • Brandmeldeanlage 6.500 €
  • Einbruchmeldeanlage 6.000 €
  • Videoüberwachung 7.500 €
  • ZKS (biometrisch) 10.500 €
  • Aufschaltung NSL 70 €/Monat
  • Revierfahrt 30€/Monat
  • Interventionsdienst 70€/pro Fahrt

Nächster Nachbar 5 km entfernt.

Erstellen Sie ein schlüssiges Konzept, welches auf die spezielle Situation der Kunden eingeht. Erklären Sie im Vergleich die Vor- und Nachteile verschiedener Möglichkeiten (auch die Technik) mit Kostenaufstellung.

    Berücksichtigen Sie auch:
  • den Brandschutz
  • die Vorgehensweise vor Ort

Zeit: 90 Minuten

Lösung

Bei einem unbewachten Gebäude besteht ein hohes Risiko für Eigentumsdelikte wie Diebstahl, Einbruch und Sachbeschädigung durch Vandalismus.
Desweiteren eine erhöhte Gefahr für Leib und Leben der Bewohner und deren Gäste durch die Möglichkeit von Raubüberfällen, Erpressung und Entführung.

Es sind keine sicherheitsrelevanten Einrichtungen vorhanden.

SICHERHEITSZAUN

Da die meisten Delikte durch Personen verübt werden, die sich unbefugt Zutritt zum Gelände verschaffen, ist es zwingend erforderlich, den Zugang zum Objekt zu kontrollieren. Wichtigste Maßnahme zum Schutz vor unbefugten Personen ist die Errichtung eines Sicherheitszaunes entlange der Grundstücksgrenzen. Dieser Zaun muß speziell gegen Überklettern, Unterkriechen, Untergraben und Durchdringen geschützt sein.

VIDEOÜBERWACHUNG

Eine Überwachung des Aussengeländes erfolgt durch eine Videoüberwachung. Dafür werden, eine noch zu ermittelnde Anzahl von Überwachungskameras so an strategisch wichtigen Punkten des Grundstücks angebracht, so dass eine möglichst lückenlose Überwachung des Geländes möglich ist. Es ist zu prüfen, in wie weit evtl. störender Bewuchs entfernt oder zurückgeschnitten werden muss, um eine bessere Einsicht in alle Teile des Geländes zu ermöglichen. Auf jeden Fall muss gewährleistet sein, dass die gesamten Aussengrenzen des Grundstücks von der Videoüberwachung erfasst werden, sowie die Zufahrten und Zugangswege. Die Kontrolle der Videoüberwachung erfolgt durch unsere NSL.

ZUGANGSKONTROLLSYSTEM

An den Zugängen zum Grundstück wird ein biometrisches Zugangskontrollsystem (ZKS) installiert, wodurch erreicht wird, dass nur berechtigte Personen das Grundstück betreten. Auch Verbindungstüren innerhalb des Geländes, wie z.B. die Hauszugänge und die Zugänge zur Tiefgarage werden an das ZKS angebunden.

EINBRUCHMELDEANLAGE

Zu den weiteren technischen Maßnahmen für die Absicherung Ihres Eigentums gehört die Installation einer Einbruchmeldeanlage. Dazu werden Sensoren an allen Zugangstüren und Fenstern angebracht, die bei dem Versuch des unbefugten Öffnens Alarm auslösen.
Die Notausgänge sind mit alarmgesicherten Panikschlössern zu versehen, die es ermöglichen, die Notausgänge im Alarmfall von innen zu öffnen, jedoch nicht von aussen.
Alle Türschlösser im Inneren der Gebäude d.h. die Schlösser der Wohnungstüren und die Schlösser aller Türen, die für alle Bewohner zugänglich sind, werden durch eine Schliessanlage ersetzt. Dadurch ist es den Bewohnern möglich, mit nur einem Schlüssel sowohl die eigene Wohnungstüre, als auch alle für die Allgemeinheit zugänglichen Türen zu öffnen.

BRANDSCHUTZ

Um einen verbesserten Brandschutz zu erreichen, ist die Installation einer Brandmeldeanlage (BMA) erforderlich. Dadurch wird eine rechtzeitige Alarmierung im Brandfall und die Brandbekämpfung bereits in der Entstehungsphase erreicht. In allen Gebäudeteilen angebrachte Rauchmelder alarmieren automatisch die Feuerwehr, sobald mindestens an zwei benachbarten Meldern ein Brand festgestellt wurde. Zusätzlich werden durch die BMA automatisch technische Einrichtungen gesteuert, wie das Öffnen von Rauchgasklappen, schließen von Brandschutztüren oder der Einsatz von automatischen Löscheinrichtungen in der Tiefgarage.

SICHERHEITSPERSONAL

Um Ihnen und Ihren Besuchern störungsfreie Abläufe bei der Nutzung des Objektes zu ermöglichen, hat die Firma "Sicherheitsdienst" das Doorman-Konzept für die Absicherung und Bewirtschaftung grösserer Wohnanlagen entwickelt. Wir verfügen über kompetentes und speziell geschultes Fachpersonal für individuelle Aufgaben. Neben einer fundierten Ausbildung im Sicherheitsberuf, verfügen unsere Doormen über eine Berufsausbildung im handwerklichen Bereich sowie umfangreiche Kenntnisse in allen Bereichen der Hausverwaltung. Angepasst an die Erfordernisse in Ihrem Objekt, nimmt der Doorman neben Sicherheitsaufgaben, noch andere anfallende Aufgaben war, wie z.B. die Kontrolle der Haustechnik, Wartungsarbeiten und kleinere Reparaturen, die Einweisung und Beaufsichtigung von Handwerkern, Telefondienst, Paketannahme und die Betreuung von Besuchern.

    Zu den Sicherheitsaufgaben des Doorman gehören
  • Bedienung und Kontrolle der sicherheitstechnischen Anlagen
  • Aufschliessen der stark frequentierten Bereiche, wie Tiefgagrage und Hauszugänge bei Tagesbeginn
  • Überwachung des Geländes auf unbefugte Personen
  • Präventiver Brandschutz
  • Empfang von Bewohnern und Gästen
  • Verschliessen aller Zugänge zum Gebäude und Verschlußkontrolle aller Türen, Fenster und Tore in den Abendstunden.
  • Unterstützung der NSL bei der Videoüberwachung

Der Einsatz eines Doorman entlastet Sie von einer Vielzahl der im Objekt anfallenden Arbeiten und hebt die Attraktivität und den Wert Ihrer Wohnanlage.

KALKULATION DER KOSTEN

Kosten für personelle Maßnahmen:
Einsatz eines Doorman von 06:00 - 20:00 Uhr und am Wochenende bis 22:00 Uhr im Zweischichtbetrieb.
werktags: 5x 14 Std. + Wochenende 2x 16 Std. = 102 Std./Woche x 17 € = 1734 € / Woche entspricht 7514 € monatlich.

Einmalige Kosten:

  • BMA                      6.500 €
  • EMA                      6.000 €
  • Videoüberwachung  7.500 €
  • ZKS                     10.500 €
  •                           -------------
  • Summe:               30.500 €

Monatliche Kosten:

  • NSL 70 €
  • Revierfahrten 2.700 € 3 Fahrten pro Tag x 30 Tage
  • Intervention (bei Bedarf) 70 €
  • Doorman 7.514 €
  • --------------------------------------
  • Summe:10.354 €

Stolberg (Rhld.)

PC-Hilfe

Computerhilfe und SchulungComputerprobleme?
Hier bekommen Sie Erste Hilfe bei PC- Problemen, z.B.

  • Kaufberatung & Neubau
  • Installation des Betriebssystems
  • Konfiguration des Computers
  • Austausch defekter Hardware
  • Einrichten des Internetzugangs
  • Software-Schulung Office etc.

Mehr lesen...

Follow me...

FacebookTwitterDiggDeliciousGoogle BookmarksRedditNewsvineTechnoratiLinkedin
Pin It